4. Teil Kartoffelprojekt der Klassen 1B, 2B und 2C

Dienstag, 5. Juni 2018 (Primarstufe P2 b)

Montag, 28. Mai 2018

 

 

4      Beetpflege/Kartoffelkäfer   

Heute mussten die Kinder im Garten die anderen Pflanzen rings um die Kartoffelpflanzen entfernen. Zum Glück hatte es in der Nacht zuvor geregnet, so dass das Ausreissen der unerwünschten Pflanzen mitsamt den Wurzeln und der Unterstützung einer Harke leicht von der Hand ging. Ebenfalls mussten wir mit der Harke rund um die Kartoffelpflanzen die Erde vorsichtig auflockern. Es war wichtig, dass wir nicht zu tief in die Erde buddelten, nicht dass wir Kartoffeln freilegten. Kartoffeln, die lange dem Sonnenlicht ausgeliefert sind, werden grün und somit giftig und ungeniessbar für den Verzehr. Es bildet sich Solanin.

Julia Strunz erklärte uns mithilfe von kleinen Plakaten, wie der Kartoffelkäfer aussieht. Ebenfalls zeigte sie uns ein Bild von orangenen Eiern, die der Schädling auf der Unterseite der Blätter anbringt. 

Wir erhielten dann den Auftrag, nach dem Schädling und möglichen Eiern Ausschau zu halten. Die erste Gruppe konnte keinen Käfer finden, hingegen bei der zweiten Gruppe wurde ein Mädchen gleich mehrmals fündig. Sie fand sogar ein Blatt mit Eiern. Schnell wurden die Käfer eingesammelt. Später werden sie von Julia Strunz an einem anderen Ort wieder ausgesetzt.

Wir bedeckten unsere Kartoffelpflanzen unten mit Kompost und danach wurden sie noch reichlich gegossen. Bei den Kartoffelpflanzen, die wir in Autoreifen angepflanzt hatten, setzten wir einen weiteren oben drauf und bedeckten den inneren Teil mit einer dicken Schicht Kompost.

Nur bei zwei Kartoffelpflanzen konnten wir bereits Blüten entdecken. Sogar unsere Kartoffelpflanze im Zimmer, die in einen Topf mit Stroh und Hanfstreu gesetzt wurde, zeigte heute Morgen weisse Blüten.