Besuch beim Samichlaus

Montag, 10. Dezember 2018 (Primarstufe P1 b)

Suche nach dem Samichlaus

Am 6. Dezember 2018 war es wieder soweit und alle 1. Klässler und die Schüler und Schülerinnen der Einschulungsklasse machten sich voller Vorfreude auf den Weg auf den Sulpberg. Dort angekommen hielten wir  Ausschau nach dem Samichlaus, den Schmutzlis und dem Eselchen.

Dieses Jahr durften wir die 200 Treppenstufen auf den Sulpberg zwar bei milden Temperaturen, aber leider auch bei leichtem Nieselregen in Angriff nehmen. Die Kinder trugen wetterfeste Kleidung und so trotzten wir dem unfreundlichen Wetter. In der Mitte der Treppe gab es eine kurze Pause und die ersten Fotos wurden geschossen. Mit klopfenden Herzen und steigender Anspannung ging es die restlichen Stufen hinauf zum Waldrand.

Am Ende der Treppe wurden die Kinder ermahnt, den restlichen Weg ruhig zurückzulegen, damit sie den Samichlaus und das Eselchen nicht erschrecken.

Bereits aus der Ferne erspähten die Kinder, die vorne weg liefen, das rote Gewand des Samichlaus. Die „mutigen“ Kinder liefen mit grossen Schritten auf den Samichlaus zu. Er begrüsste jeden einzelnen herzlich. Dann führte er uns hinter die Kapelle. Dort hatten er und seine Helfer ein Zelt für uns aufgestellt. So konnten wir im Trockenen gespannt seiner Geschichte lauschen. Ein bisschen weiter hinten entdeckten wir Rika, das Eselchen. Es stand mit dem Schmutzli neben einem Lagerfeuer und frass Heu.

Mit viel Freude und Enthusiasmus trugen die ABC-Schützen ihre Lieder und Gedichte vor. In den letzten Tagen hatten alle fleissig dafür gelernt. Der Samichlaus hatte sichtlich Freude daran. Er erzählte den Kindern von seinen Beobachtungen, die er und seine Helfer in den letzten Monaten von ihnen gemacht hatten. Feinsäuberlich hatte er alles in sein grosses, dickes, goldenes Buch eingetragen. Die Augen der Kinder wurden immer grösser. Sie waren offensichtlich sehr erstaunt und verwundert, wie gut der Samichlaus über sie Bescheid wusste. Zum Abschluss versprachen die Kinder dem Samichlaus, dass sie sich in Zukunft Mühe geben würden, die erwähnten Sachen besser zu machen.

Zum Schluss zauberten der Samichlaus und seine Gehilfen für jedes Kind einen leckeren Grittibänz aus dem grossen Sack. Die Freude darüber war gross. Wir mussten Acht geben, dass Rika nicht als Erste einen Teil vom Grittbänz abbiss. Grittibänze sind nämlich ihre Leibspeise.

Bei der Rückkehr ins Schulhaus fielen uns Chlausensäcke auf, die der Samichlaus, wohl in der Nacht, vorbeigebracht hatte. Zurück im Schulzimmer ging es dann ans Auspacken und Verteilen der Leckereien. Dabei kamen Mandarinen, Erdnüsschen und Schöggeli zum Vorschein. Den restlichen Morgen verbrachten einige Kinder mit kleinen Bastelarbeiten oder sie hörten weitere Samichlausgeschichten.